Betrachtungen zum Jahreswechsel 2013 - 2014

Allgemein

Michael Schaller

2013 ist Geschichte, ob 2014 Geschichte schreibt - wer weiss. Wenn ich das beendete Jahr 2013 betrachte, hatte es für uns Sozialdemokraten alle Facetten auf der Wertungsskala verzeichnet. An dieser Stelle aber zuerst mal ein herzliches Dankeschön an alle, die sich an verschiedenen Stellen eingebracht haben, an die Vorstandsmitglieder und alle Unterstützer in allen Ortsvereinen ohne die Parteiarbeit nicht möglich wäre. Auch haben wir in vielen Diskussionsrunden und etlichen Veranstaltungen/Info-Ständen in den Gemeinden intern aber auch extern den Weg zur Bundestagswahl 2013 mit begleitet. Ich bin als Vorsitzender stolz darauf, dass aus unseren Ortsvereinen auch der eine oder andere kritische Ton zur Bundestagswahl und zur Mitgliederbefragung zu hören war. Wir haben es uns bei aller Kritik nicht leichtgemacht, akzeptieren aber auch das überaus gute Verhandlungsergebnis in dem zähen Ringen unserer Spitzenleute mit den Vertretern der CDU. Wenn auch immer noch eine große Distanz und Vorsicht hinsichtlich des Abstimmungsergebnisses von 75 zu 25 für eine GroKo vorhanden ist, so akzeptieren wir als Demokraten den Verhandlungs- und Abstimmungsausgang. Es bleibt die Hoffnung und der Wunsch, dass die Verhandlungszusagen auch ihren Weg in die gesetzliche Umsetzung finden werden (Mindestlohn, abschlagsfreie Rente mit 63, 6 Mrd. mehr für Kita-Ausbau, 5 Mrd. mehr für die Kommunen/Eingliederungshilfe, 5 Mrd. mehr in Infrastruktur, Regulierung der Finanzmärkte, bessere Energiepolitik, usw. usw.). Innerparteilich hat uns die Vorgehensweise von Sigmar Gabriel (Mitgliederbefragung) einen neuen Schwung und auch neue Mitglieder gebracht.

Wir sind eine Partei, die von Menschen lebt, die unbequem sind und auch Querdenken können. Dies wird uns oftmals auch angekreidet. Bei aller Harmonie in politischen Gremien darf aber auch eine positive Diskussions- und Streitkultur nicht fehlen. Wer sich auf diesem Eis nicht bewegen kann sollte die Schlittschuhe erst gar nicht anziehen.

So schauen wir ins Jahr 2014 wo uns mit der Kommunalwahl (Gemeinde-, Verbandsgemeinde-, Kreis-, Europagremien und Ortsbürgermeisterwahl) ein politisches Highlight ins Hause steht. Hier sind interessierte Bürgerinnen und Bürger gesucht, die bereit sind für das Allgemeinwohl in unserer Heimat zu engagieren, die bereit sind oftmals auch unbequeme Fragen zu stellen, die bereit sind querzudenken und die bereit sind Freizeit dafür zu opfern. Wir wünschen uns viele solcher Mitstreiter(innen) .

Das Jahr 2014 fordert uns alle mitzumachen und die Positionen der SPD auch in den kommunalen Gremien zu vertreten. "Tue Gutes und rede auch darüber" muss das Motto sein. Auch wenn uns keine Plattform für Veröffentlichungen der Ideen der SPD im Mitteilungsblatt geboten wird.

Also, "Glück auf 2014!"

Dazu wünsche ich an dieser Stelle bereits alles Gute, Gesundheit und das Quäntchen Glück das überall dazugehört.

Michael Schaller

(Vorsitzender)

 

Homepage SPD Gemeindeverband Rüdesheim