Ist die Katze aus dem Sack? SPD-Arbeitnehmer vermuten „Salamitaktik“

AntiFa/Migration

AfA-Logo

"Das kann man nicht unkommentiert lassen", so die einhellige Meinung des Kreisvorstandes der AfA (Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der SPD im Kreisverband Bad Kreuznach).

Und weiter: "Da plädiert der Landesvorsitzende der MIT (Mittelstandsvereinigung der CDU) und Präsident der DEHOGA (Hotel-und Gaststättenverband), ein Bad Kreuznacher, für eine Zusammenarbeit mit der rechtspopulistischen AfD. Ist diesem Funktionär denn nicht bekannt, das gerade im Hotel-und Gaststättengewerbe ohne die vielen Mitarbeiter z.B. mit Migrationshintergrund nichts mehr laufen würde und ist diesem Präsidenten entfallen, dass gerade dieses Gewerbe auf Gäste auch aus dem Ausland angewiesen ist?"

Nun habe der Wahllkreiskandidat der SPD für die Bundestagswahl, Dr. Joe Weingarten, bereits reagiert und die Bundestagsabgeordnete Antje Lezius zur Distanzierung aufgefordert. Für die Wählerinnen und Wähler im Kreis Bad Kreuznach sei aber auch sicherlich von Interesse zu erfahren, wie sich die Kreis-CDU, deren Vorsitzende und Landratskandidatin Bettina Dickes zu den Äußerungen des Herrn Haumann verhalte.

Es dränge sich sonst der Eindruck auf, die Kreisbevölkerung solle "scheibchenweise" an eine Zusammenarbeit der CDU mit der AfD herangeführt werden. Die AfA warte hier auf ein deutliches Wort.