Jusos und HDN: Kreuznach braucht einen besseren ÖPNV

Kommunales

Der Landratskandidat der Kreuznacher SPD, Hans-Dirk Nies, fordert zurecht einen besseren ÖPNV. Jedem Kreuznacher dürfte es ein Graus sein, am Morgen oder am Abend, zur Rush-Hour in der Stadt unterwegs zu sein. Leider haben viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer keine Wahl, da ihr Wohnort außerhalb der Stadt unzureichend an den ÖPNV angebunden ist. Je später der Abend, desto spannender wird es dabei, auf den ÖPNV angewiesen zu sein. Das muss sich ändern.

Bad Kreuznach ist nicht nur das wirtschaftliche und kulturelle Herz des Landkreises. Vielmehr ist Kreuznach auch der Startpunkt für eine Vielzahl von Pendlern, die im Rhein-Main-Gebiet arbeiten. Es ist toll, dass morgens zur Rush-Hour der Bahnsteig in Richtung Frankfurt brechend voll ist. Jedoch kann es nicht sein, dass diese Pendler in weiten Teilen darauf angewiesen sind, dass Auto zu nutzen, um überhaupt an den Bahnhof zu kommen.

Hier muss dringend nachgesteuert werden. Wir Jusos stehen daher voll hinter Hans-Dirk Nies und seinem Ziel für eine bessere Mobilität im Landkreis zu stehen. Wir begrüßen ausdrücklich seine Absicht dabei, neben dem traditionellen ÖPNV, auch modernere Konzepte prüfen zu wollen. Denn Fakt ist: der ÖPNV im Kreis Kreuznach muss besser, aber auch flexibler, werden.